Zusammenkommen ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt,
zusammenarbeiten ist ein Erfolg.
   Henry Ford, 30.07.1863 – 07.04.1947

WER SIND WIR?

Die Deutsch-Russische Gesellschaft in Hamburg e. V. ist eine Vereinigung von Bürgerinnen und Bürgern, die sich für die Beziehungen und die Verständigung zwischen den Menschen Deutschlands und Russlands einsetzen. Besonders lebendige Beziehungen pflegen wir zwischen den Partnerstädten Hamburg und St. Petersburg.
Schwerpunkte liegen in Begegnungen, im Austausch, in der Förderung sozialer Projekte und der humanitären Hilfe. In Hamburg und St. Petersburg möchten wir durch vielfältige Veranstaltungen über Russland und Deutschland informieren, um das gegenseitige Verständnis zu fördern.


ZEIT ZUM MITMACHEN

Wir suchen: Mitglieder und Sponsoren, die an Kontakten in St. Petersburg interessiert sind, sich über Russland informieren und unsere Ziele unterstützen wollen.
>> Mitglied werden


+++AKTUELLES+++

Die Dt.-Russ. Gesellschaft in Hamburg e.V. und die Hamburger Volkshochschule laden ein zu zwei Vorträgen zum Ukrainekrieg:

Vor Ort in Hamburg:

Putins Krieg – Russlands Krise

Vortrag von Andreas Zumach

Am 24. Februar 2022 marschierten auf Putins Befehl russische Soldaten völkerrechtswidrig in die Ukraine ein und bringen seitdem dem ukrainischen Volk Leid, Tod und Vertreibung. Deshalb wird Russland zu Recht von vielen Ländern der Welt geächtet und mit harten Wirtschaftssanktionen bestraft.
Wie konnte es zu diesem Angriffskrieg kommen? Hätte der Westen diese Entwicklung verhindern können? Und welche Lösungen gibt es im aktuellen Konflikt? Darüber referiert der Journalist, Buchautor und ehemalige UNO-Korrespondent Andreas Zumach. Im Vortrag und der anschließenden Fragerunde wird es auch darum gehen, wie die russische Bevölkerung selbst zu Propaganda und zu den Sanktionen steht, ob es noch russischen Widerstand auf der Straße und im Netz gibt und wie von unserer Seite die Dialogbrücke zur russischen Zivilgesellschaft aufrechterhalten werden kann.

Die Teilnahme ist kostenfrei; um Spenden für ukrainische Geflüchtete wird gebeten.

Anmeldung unter info@drg-hamburg.org.

Freitag, 29. April 2022

18.00 – 19.30 Uhr

VHS-Zentrum West
Waitzstraße 31
22607 Hamburg (Othmarschen)

 Online per ZOOM  

Schlechte Nachrichten – Orientierung und Medienkompetenz in Kriegszeiten

Vortrag von Leonid Klimov, dekoder

Spätestens mit dem Krieg in der Ukraine und der nun radikal eingeschränkten Pressefreiheit in Russland wird deutlich, wie schwierig es nicht nur für Privatpersonen ist, sich im Nachrichtendschungel zwischen Information und Desinformation, Propaganda, Bildfluten in den Social Media und komplexen politischen Debatten zu orientieren. Auch Nachrichtenprofis müssen zuverlässige Quellen für Informationen finden und verifizieren können. Leonid Klimov, Wissenschaftsredakteur beim preisgekrönten unabhängigen Medienportal dekoder, schildert wie es gelingt, Nachrichten aus Russland und Belarus auszuwerten, kritisch und wissenschaftlich zu prüfen und sie für die deutschsprachige Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Anschluss an den Vortrag gibt es genug Zeit für ein gemeinsames Gespräch.

Mittwoch, 18. Mai 2022

19.30 – 21 Uhr

Die Teilnahme ist kostenfrei

Weitere Infos und Anmeldung unter: https://www.vhs-hamburg.de/kurs/schlechte-nachrichten-orientierung-und-medienkompetenz-in-kriegszeiten/345588

Presseerklärung

Hamburg, 24.2.2022. Die Deutsch-Russische Gesellschaft in Hamburg e.V. setzt sich seit 47 Jahren dafür ein, dass sich die Menschen aus unseren beiden Ländern persönlich begegnen und kennenlernen und so freundschaftliche Beziehungen entwickeln können.

Wir haben mit großer Sorge verfolgt, wie sich die Beziehungen auch zwischen unseren beiden Ländern durch die medialen Angriffe und die politischen Drohungen der russischen Seite gegenüber der Ukraine verschlechtert haben.

Den heute Morgen erfolgten militärischen Angriff russischer Truppen auf die Ukraine verurteilen wir scharf. Alle Bemühungen der letzten Jahre und Jahrzehnte, Konflikte zwischen „Ost“ und „West“ zu reduzieren und auf diplomatischem Wege auszutragen, werden durch diese kriegerische Aktion zunichte gemacht. Russland missachtet mit diesem Angriff die Souveränität des unabhängigen ukrainischen Staates.

Wir fordern den russischen Präsidenten Vladimir Putin auf, seine Truppen aus der Ukraine vollständig abzuziehen.

Wir sind entschlossen als Deutsch-Russische Gesellschaft unsere Arbeit für die Verständigung zwischen Deutschen und Russen und die Arbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen in Russland fortzusetzen.

Regine Eickhoff-Jung (Vorsitzende)

Frieder Bachteler (Stv. Vorsitzender)

Deutsch-Russische Gesellschaft in Hamburg e.V.

 

 

 

 

>> vergangene Veranstaltungen